Katzen richtig fütternWas gibt es niedlicheres als ein verschmustes, kleines Kätzchen? Kein Wunder also, dass sich Katzen als Haustiere großer Beliebtheit erfreuen. Besonders Mädchen und Frauen sind wahre Katzenliebhaberinnen. In Deutschland lebt fast in jedem fünften Haushalt eine Katze. Doch damit Ihr miauender Stubentiger sich auch bei Ihnen so richtig wohlfühlt, ist es wichtig, bei seiner Pflege alles richtig zu machen. Besonders beim Füttern sind sich viele neue Katzenbesitzer unsicher. Was soll ich meiner Katze zu fressen geben und wie viel? Da die richtige Ernährung das A und O eines langen Katzenlebens ist, haben wir für Sie einige Tipps zusammengestellt, die garantieren, dass Ihnen bei der Katzenfütterung keine Fehler unterlaufen.

Katzen regelmäßig füttern

Katzen sollten regelmäßig gefüttert werden, möglichst immer zur selben Zeit, am Besten morgens und abends. Katzen stellen sich auf Ihre Fütterungszeiten ein.

Die richtige Sorte Katzenfutter

Es gibt sehr viele Sorten von Katzenfutter auf dem Markt. Achten Sie darauf, dass Sie eine vielseitige und abwechslungsreiche Nahrung verwenden. Hundefutter dagegen ist für Katzen nicht geeignet, da es viel weniger Eiweiß enthält, als Katzen benötigen. Auch Süßigkeiten können Ihrem Stubentiger gesundheitlich schaden. Wenn Sie Reste vom eigenen Essen verfüttern wollen, achten Sie darauf, dass diese nicht gezuckert, gesalzen oder anderweitig gewürzt sind!
Lassen Sie das Katzenfutter nicht zu lange herumstehen und teilen Sie die Tagesration pro Mahlzeit in entsprechend kleine Portionen auf. Industriell hergestelltes Katzenfutter garantiert eine einwandfreie Sauberkeit. Damit das Futter nicht verdirbt, stellen Sie angebrochene Dosen immer in den Kühlschrank. Beim Füttern können Sie das Katzenfutter direkt aus dem Kühlschrank in den Napf geben.

Die richtige Futtermenge

In der Regel fressen Katzen nur so viel, wie sie wirklich brauchen. Wenn Ihre Katze aber zu dick geworden sein sollte, sollten Sie Ihren Stubentiger auf keinen Fall Fasten lassen, sondern die Portionen kleiner bemessen.

Sauberkeit auch für das Tier

Katzen sind sehr reinliche Tiere. Deshalb ist es für sie noch wichtiger als für Hunde, dass ihr Fress- und Trinknapf täglich mit heißem Wasser, aber ohne Verwendung von Reinigungsmittel ausgewaschen wird.

Nach der Mahlzeit ein Verdauungsschläfchen

Nachdem eine Katze gefressen hat, wird sie träge und möchte ihre Ruhe haben. Nun ist der falsche Zeitpunkt, mit ihr spielen zu wollen.
Das könnte Sie auch interessieren: Hunde richtig füttern
( Bildnachweis: © Naty Strawberry - Fotolia.com )