Schwangerschaft – hormonelle Veränderungen  Hier erfahren Sie, wie sich Ihr Hormonhaushalt während der Schwangerschaft verändert...In der Schwangerschaft verändert sich der Hormonhaushalt der Frau. Diese Hormonumstellung ist es auch, die verantwortlich für die meisten Schwangerschaftssymptome ist. Vor allem die plazentaren Hormone HCG, HPL, Progesteron und Östrogene sowie die mütterlichen Hormone Aldosteron, Cortison und Cortisol, FSH, LH, Oxytocin, Parathormon, Prolaktin, Vasopressin und Schilddrüsenhormone haben großen Einfluss auf die Zielorgane der werdenden Mutter und die Entwicklung ihres ungeborenen Kindes. Sie bewirken aber auch Veränderungen an der Haut, im Mundraum, an den Ausscheidungsorganen, am Herz-Kreislauf-System sowie am Verdauungssystem der Schwangeren.

Haut

Die Pigmentierung der Haut verstärkt sich, zudem kann es zu einem plötzlichen Auftreten von Akne kommen, schon vorhandene Akne verschlimmert sich.

Mundraum

Bei der werdenden Mutter verändert sich die Zusammensetzung des Speichels: Der PH-Wert sinkt, die Calcium- und Fluoridmobilisation vermehrt sich. Das hat zur Folge, dass die Zähne anfälliger für Karies werden. Daher hieß es früher „Jedes Kind kostet einen Zahn.“ Wer eine Schwangerschaft plant, sollte deshalb notwendige Zahnsanierungen vorher vornehmen lassen.

Ausscheidungsorgane

Während der Schwangerschaft wird die Niere vermehrt durchblutet. Das kann einen Zuckeranstieg im Harn zur Folge haben. Die Harnwege selbst sind durch die Wirkung des Schwangerschaftshormons Progesteron weitgestellt. Hier lauert nun die Gefahr aufsteigender Harnwegsinfektionen wie beispielsweise einer Blasenentzündung.
Lesen Sie weiter: Hausmittel bei Blasenentzündung

Herz-Kreislauf-System

Während der Schwangerschaft kommt es zu einer Zunahme des Blutvolumens mit einer gleichzeitigen Verdünnung des Blutes. Als Folge davon steigen das Herzminutenvolumen, also das Schlagvolumen und die Frequenz des Herzens an. In den ersten sechs Schwangerschaftsmonaten sinkt der Blutdruck. Der niedrigere Venendruck begünstigt die Entstehung von Krampfadern und Thrombosen.

Verdauungssystem

In der Schwangerschaft sorgen Gestagene für eine Weitstellung der Hohlorgane wie Magen, Darm und Gebärmutter. Die Weitstellung des Magens lässt diesen sich nicht mehr optimal verschließen, so dass es verhäuft zu Sodbrennen kommen kann, durch die Weitstellung des Darm sind die Darmbewegungen vermindert, was Verstopfungen zur Folge haben kann.
Bitte beachten Sie, daß ein www.familie-einfach-leben.de-Artikel generell fachlichen Rat durch einen Arzt nicht ersetzen kann!
Lesen Sie weiter: Hausmittel bei Sodbrennen
( Bildnachweis: © Fotowerk - Fotolia.com )